Das Baptisterium - Das älteste christliche Bauwerk der Schweiz

Riva San Vitale ist eine Gemeinde im Kanton Tessin, direkt am Ufer eines südlichen Arms des Lago di Lugano. Der kleine Ort in der italienischen Schweiz kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die ersten kulturellen Zeugnisse stammen aus vorchristlichen Zeiten. Auch aus dem Mittelalter und der Renaissance sind viele historische Gebäude und Baudenkmäler überliefert. Namentlich das im 5. Jahrhundert errichtete Baptisterium und die im Frühjahr 1599 eingeweihte Kuppelkirche Santa Croce haben sich zu religiösen Kraftorten entwickelt. Ihre Bedeutung reicht weit über die Grenzen der Region hinaus.

Baptisterium San Giovanni

Baptisterium - Riva San Vitale

Das Baptisterium von Riva San Vitale ist dem Heiligen Johannes geweiht und gilt als ältestes christliches Bauwerk der Schweiz. Die romanische Taufkirche besitzt einen quadratischen Grundriss und nur etwa siebeneinhalb Meter lange Aussenmauern. Damit ist ein kleiner, intim anmutender Kraftort für religiöse Besinnung entstanden: ein Kraftort, an dem jeder Besucher voll und ganz in das kirchliche Ritual der Taufe eintauchen kann. Im Inneren geht das Baptisterium San Giovanni in ein Achteck über. Man betritt das Baptisterium auf der Nord- oder Südseite durch charakteristische romanische Rundbogenportale. Der Fussboden aus weissem und schwarzem Marmor entspricht zum Teil noch dem originalen Bauzustand. Das runde Taufbecken befindet sich genau in der Mitte des Innenraums. Es wurde wahrscheinlich im 11. Jahrhundert unmittelbar über dem originalen, achteckigen Becken eingesetzt.

Innenansicht Baptisterium Riva San Vitale

In den umlaufenden Nischen des Baptisteriums sind Fresken mit Motiven aus dem Leben Christi und der Heiligen Familie zu sehen. Mit der Verkündigung an die Hirten, der Geburt Christi oder dem Jüngsten Gericht bietet das Baptisterium Kraftorte, die den Gästen die Botschaften der Bibel nahe bringen. In der nach Osten gerichteten Apsis, einer für Sakralbauten obligatorischen halbrunden Nische, hat man eine Kreuzigungsszene angebracht. Die Kreuzigung ist nur noch fragmentarisch erhalten geblieben, doch auch hier findet sich ein Kraftort für religiöse Kontemplation.

Die Kirche Santa Croce

 

Santa Croce in Riva San Vitale

Nicht nur mit dem Baptisterium San Giovanni, sondern auch mit Santa Croce steht den Gästen von Riva San Vitale ein christlicher Kraftort zur Verfügung. Die Kirche entstand im Auftrag der Familie della Croce und ist der wohl wichtigste Schweizer Kuppelbau aus der damaligen Zeit. Dem Heiligen Kreuz gewidmet, birgt Santa Croce unterschiedlichste religiöse Symbole. Im Kirchenraum wurden viele Anspielungen auf die Passion Christi angebracht. Gleichfalls strebt die Architektur stark in die Höhe und scheint direkt zu Gott zu führen. Nicht zuletzt steht die achteckige Form des Kuppelbaus für die Auferstehung. Neben gläubigen Menschen finden jedoch auch kunstgeschichtlich interessierte Besucher einen idealen Kraftort: eine Kirche, die im Übergang von der Renaissance zum Frühbarock erbaut wurde und sowohl kulturelle Bildung als auch geistige Einkehr möglich macht.

Das Baptisterium San Giovanni ist in der Via Settala, im historischen Ostkern von Riva San Vitale zu finden und während der gesamten Woche von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Santa Croce liegt nur unweit entfernt in der Via Santa Croce und kann von April bis Oktober jeweils zwischen 9 und 18 Uhr besichtigt werden. Detaillierte Informationen zu Riva San Vitale und zu beiden Kraftorten sind hier zu finden.