Kaaba in Mekka 2017-03-19T00:43:50+00:00
Kaaba in Mekka - Saudi Arabien

Die Kaaba in Mekka

Al Haram, Mecca 24231, Saudi-Arabien

Kein anderer Ort der Welt strahlt so viel magische und mystische Aura aus, wie die Kaaba, die sich im Innenhof der Heiligen Moschee in der Stadt Mekka befindet. Jedes Jahr pilgern Millionen von moslemischen Gläubigern nach Mekka, um die Kaaba nach festen Ritualen zu umrunden. Dieser weltweit einzigartiger Ort der Kraft, ist das Zentrum des islamischen Gebetsritus. Alle Muslime verbeugen sich, bei ihren täglichen Gebeten, in Richtung Mekka.

Gläubige Moslems in Mekka

Nur zweimal im Jahr geöffnet!

Da Mekka die Geburtsstadt des Propheten Mohammed ist, wird es nur den Anhängern der Lehre Mohammeds gestattet, sich in diesem heiligen Bezirk aufzuhalten. Nur Gläubigen, die bereits die spirituelle Reinigung vollzogen haben, dürfen die Grosse Moschee in Mekka betreten und sich somit der heiligen Kaaba nähern. Nicht nur das rituelle Umrunden dieser Stätte, gilt als gläubiges Ritual, während der Wallfahrt nach Mekka. Die reine Betrachtung der Kaaba wird gleichermassen als Gebetsritus anerkannt.

Der Innenraum wird nur zweimal im Jahr geöffnet. Genau 15 Tage vor Ramadans Beginn, wird die Zeremonie der Reinigung dieses heiligen Ortes durchgeführt. Nur eine kleine Anzahl von eingeladenen Würdenträgern und Diplomaten, darf an dieser Zeremonie teilnehmen. Nach der Reinigung des Raumes mit dem Besen, wird dieser danach mit einer Zamzam- und Rosenwassermischung gewaschen. Danach verschliessen die Angehörigen der Banu Schaiba die Kaaba wieder und heben den Schlüssel bis zur nächsten Öffnung auf.

Die Kaaba wird nur zweimal im ahr geöffnet

Nach islamischen Überlieferungen wurde die Kaaba von Abraham und dessen Sohn erbaut. Die Kaaba ist 12 Meter lang, 10 Meter breit und 15 Meter hoch. Auf einem Marmorsockel, mit einem schwarzen Brokat behangen, zeigen die vier Gebäudeecken in die jeweiligen Himmelsrichtungen. Die nördliche Ecke wird als irakische Ecke bezeichnet. Im Westen liegt die levantinische und im Süden die jemenitische. Die zum Osten zeigende Ecke, gab ein schwarzer Monolith den Namen. Dieser ist dort in Augenhöhe angebracht. Als schwarzer Monolith wird ihm eine überaus grosse Wichtigkeit zugeteilt. Woher ein solcher schwarzer Monolith stammt, gab es zahlreiche Vermutungen und Legenden. Aus geologischer Sicht ist diese schwarzer Monolith ein Meteorit. Die Überlieferungen sagen ebenfalls aus, dass dieser schwarzer Monolith, ein Meteorit ist, der aber in den Garten Eden fiel, damit er Adams Sünden aufnehmen konnte. Laut Legende dagegen, wurde aus einem erst weissen Stein ein schwarzer Monolith, der durch die Aufnahmen des Sündhaften der Menschheit, seine Farbe wechselte. Andere glauben, ein schwarzer Monolith wurde, durch den Erzengel Gabriel, Abraham als Grundstein für den Bau der Kaaba gegeben.

Die Kaaba in Mekka - Ein starker Kraftort

Als im 7. Jahrhundert ein Brand die Kaaba in Meeka zerstörte, wurde das Gebäude unter Protest vollständig abgerissen. Erst nachdem der dafür zuständige Abdallah ibn az-Zubair durch Eigeninitiative bewies, dass keine Strafe Gottes zu erwarten war, kehrten die Einwohner wieder nach Mekka zurück. Später stritten die verschiedenen Clans der Quraisch nach dem Wiederaufbau darüber, wer den schwarzen Monolith anbringen dürfe. Mohammed soll den Streit durch eine weise Entscheidung gelegt haben, indem er den schwarzen Stein auf ein Tuch legte. Dieses hielten alle Angehörigen der Clans fest, damit Mohammed diesen anbringen konnte.

Noch öfter wurde, der als mittlerweile als schwarzer Monolith bekannt gewordene Stein, Unheil ausgesetzt. So wurde er im Jahre 931 verschleppt und kehrte erst 20 Jahre später zu seinem Bestimmungsort, der Kaaba in Mekka zurück. Auch die Überschwemmung im Jahre 1630, die Mekka und die Kaaba schwer beschädigte, überstand er unversehrt. Als schwarzer Monolith wird ihm in bestimmten Religionen oder Kulturen, religiöse oder kultische Bedeutung nachgesagt. Die Kaaba in Mekka gilt weltweit als bedeutender Kraftort.