Feng Shui – Eine Wissenschaft ?!

Bei Feng Shui handelt es sich um eine ursprünglich chinesische Wissenschaft, die inzwischen auf eine mehr als 3500 jährige Tradition zurückblickt. Zunächst war es im Sinne der Macht- und Gesunderhaltung der Herrscherschicht gedacht. Bald nutzten es Bauern zur Gestaltung ihrer Gehöfte, bevor es der kompletten chinesischen Bevölkerung bekannt wurde. Mitte des 20. Jahrhunderts gelangte es nach Taiwan, Hongkong, Vietnam, die USA sowie England – und ist dank der fortschreitenden Globalisierung weltweit gefragt und beliebt.

In welchen Bereichen lässt sich Feng Shui anwenden?

Feng Shui Elemente

Aufgrund der Förderung positiver Energien und der Erschaffung von Klarheit und Kreativität ist die Anwendung von Feng Shuis überall passend.
Es eignet sich ebenso zur Einrichtung und Gestaltung eines Hauses wie der eines Gartens, eines Arbeitsplatzes oder aller anderen Örtlichkeiten.

Grundlagen, Wirkung und Umsetzung von Feng Shui

Feng Shui Grundlagen
Prinzipiell untersucht diese Wissenschaft die Einflüsse der Natur auf den Menschen.
Wichtige Bestandteile sind dabei die fünf Elemente (Erde, Wasser, Feuer, Holz und Metall), das Qi (die Lebensenergie) sowie Yin (die Erde, Weiblichkeit) und Yang (der Himmel, Männlichkeit). Yin und Yang sind zwar gegensätzlich, verstärken sich aber auch gegenseitig – und prägen das Qi.

Mithilfe dieser Basis-Bestandteile entwickelte sich Feng Shui zu einem lebensgestaltenden Verfahren. Dessen wichtigster Aspekt ist die Suche nach Harmonie zwischen den Elementen, Yin und Yang: Denn wer in einer harmonischen Umgebung lebt und wessen Körper, Geist und Umwelt eine Einheit bilden, dessen Qi fließt – die Folge ist ein angenehmes Leben.

Wirkung
Die Wirkung Feng Shuis zeigt sich in der Fähigkeit, den Menschen unbewusste Einflüsse ebenso bewusst zu machen wie bewusste, positive Schwingungen zu verstärken und negative Einflüsse zu mindern. Durch eine individuell angepasste Einrichtung der Räumlichkeiten lässt sich viel erreichen, denn nicht alle Personen nehmen alle Schwingungen gleichermassen wahr.

Anwendung
Feng Shui RaumIn diesem Sinne ist die reale Umsetzung theoretischer Ideen von grosser Bedeutung.
Deshalb gilt bei Feng Shui: Das Qi des Menschen fliesst dann am besten, wenn es gut durch die Räumlichkeiten, in denen sich der Mensch befindet, gelangen kann. Klarheit in der Gestaltung sorgt für geistige Klarheit, Chaos fördert Chaos.

Prinzipiell können sich die Elemente gegenseitig fördern, aber auch zerstören. Daher kommt es auf die individuell korrekte Platzierung der Gegenstände an. Neben der materiellen Beschaffenheit der Gegenstände tragen ihre Farben zum Raumkonzept bei: So steht Grün für Holz, Rot für Feuer, Gelb und Braun für Erde, Blau und Schwarz für Wasser, Weiss, Grau, Silber oder Gold für Metall.

Des Weiteren ist bei Feng Shui das Zusammenspiel aller Stoffe, Elemente und Klänge von grosser Wichtigkeit: Pflanzen leisten einen wichtigen Beitrag zur Reinigung der Luft und zur Entstehung von Sauerstoff, Licht und Helligkeit sorgen für Aktivität und Schwung. Weise Kristalle regen einen inspirierenden Gedankenfluss an. Grossflächige Spiegel ermöglichen einerseits das Spiel mit Licht und andererseits eine gesunde (Selbst-) Reflexion, Wasser spendet Lebensenergie und sorgt für einen beruhigenden Fluss. Und demjenigen, der zusätzlich nach akustischer Harmonie strebt, seien Klangspiele empfohlen.

Kurz: Wer Feng Shui nutzt, kombiniert Ästhetik und positive Wirkung. Was will man mehr?

By | 2017-03-19T00:41:53+00:00 6. April 2013|Categories: Feng Shui, Kraftplätze|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar